Tage 18 und 19 – moody coastlines

Wir haben es wohl verschrien: Nach mehr als zwei Wochen Sonnenschein und warmen Temperaturen, nieselt und regnet es nun seit einigen Tagen, ohne dass sich der helle Ball am Himmel noch einmal zeigen würde. Für unsere Ausflüge gibt es allerdings kein schlechtes Wetter, oder sagen wir so: zum Fotografieren muss man sich nun halt jeweils dick und regenfest einpacken… Viele der Abschnitte entlang der Küstenlinie von Clashmore (Stoer), wo wir daheim sind bis hinunter nach Ullapool, büssen auch bei trübem Wetter nichts von ihrem Charme ein! Wie schon im letzten Sommer, verströmt das Daheim von Sophie und Philip auch dieses Mal seine ganze Wirkung und wir entschleunigen mit lesen, Musik hören, Kaffee trinken und Schokoladenkuchen essen, machen längere Mittagspausen als üblich und lassen uns auch sonst vom Tag und vom eher stürmischen Wetter treiben.

Dank unserer Gastgeberin Sophie durfte ich an einem der Nachmittage bei ihrer Freundin June vorbeischauen, die mit ihrem Mann vor 12 Jahren von Yorkshire in Nordengland an die schottische Westküste gezogen ist. Aus der Krankenschwester wurde eine Gärtnerin, Schafzüchterin und schliesslich auch eine Anbieterin für Trekkingtouren mit Lamas. Ihre Schafe sind zwar jetzt, wo sie noch ganz junge Lämmer haben, sehr scheu – im Gegensatz dazu sind die beiden Lamas sehr gastfreundlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s